Donnerstag, 7. Dezember 2017

[Rezension] "Ritter Rost und das Gespenst" von Jörg Hilbert und Felix Janosa

 "Ritter Rost und das Gespenst" von Jörg Hilbert und Felix Janosa, Bilderbuch
Copyright: Carlsen
Bei der Vielzahl an Kinderbüchern, die den Buchmarkt überschwemmen, ist es für mich manchmal sehr schwierig, ideenreiche Geschichten für meinen Sohn zu finden, die ihn auch wirklich interessieren. Hinzukommt, dass sich seine Interessen stetig ändern. Im Moment hat er eine Ritter-Phase und alles, was dieses Thema betrifft, ist für ihn furchtbar spannend, wie Ritterburgen, Ritterhelme und Geschichten über Ritter. Scheinbar ist mein Sohn mit seiner Vorliebe nicht allein, weil es zahlreiche Bücher über die Helden in Rüstungen gibt. Einen ganz besonderen Ritter durften wir erst kürzlich kennenlernen: Ritter Rost. Das Besondere an diesem rostigen Helden ist, dass er eigentlich keiner ist. Er hält sich zwar für den schönsten, klügsten und stärksten Ritter, aber wenn es wirklich gefährlich wird, schickt er lieber jemand anderen vor und versteckt sich. Und trotzdem sind die Geschichten rund um Ritter Rost einzigartig und eine willkommene Abwechslung zu den typischen Büchern für Kinder, weil es sich nicht nur um eine illustrierte Geschichte zum Lesen handelt. Vielmehr lässt es sich als ein Musical für Kinder beschreiben, welches man hören, singen und auch lesen kann.

Jörg Hilbert und Felix Janosa haben mit ihren musikalischen Geschichten zu „Ritter Rost“ eine wunderbare und spannende Welt geschaffen, in der fast alles vor sich hin rostet. Dreh- und Angelpunkt dieser Geschichten ist eine Insel, auf der sich der Fabelwesenwald und viele schrottreife Gebäude befinden. Fast alles auf dieser Insel ist aus Eisen, wie die Eiserne Burg, auf der der blecherne Ritter Rost mit dem Drachen Koks und dem Burgfräulein Bö lebt. Zusammen erleben sie viele Abenteuer, die wir Leser mit jedem Band dieser Reihe entdecken dürfen.

In „Ritter Rost und das Gespenst“ – dem 2. Band der Ritter Rost-Reihe – ist der Drache Koks alleine auf der Eisernen Burg und kann tun und lassen, was ihm gefällt. Nachdem er die Treppe in eine Achterbahn umfunktioniert, alle Süßigkeiten aufgefressen und stundenlang mit seinem Onkel in Amerika telefoniert hat, ist ans Schlafengehen nicht zu denken. Koks hat eine sehr interessante Bekanntschaft mit einem obdachlosen Gespenst gemacht, welches zu gerne in der Eisernen Burg spuken möchte. Ritter Rost plagen hingegen ganz andere Sorgen, denn er muss seinen Rittertitel in einem großen Turnier verteidigen, zu dem auch viele andere Blechritter eingeladen wurden. Am Ende wartet eine dicke Überraschung auf alle Teilnehmer.

„Ritter Rost und das Gespenst“ von Jörg Hilbert und Felix Janosa ist unsere erste Geschichte über den Blechhelden und seine außergewöhnlichen Freunde gewesen. Vor allem die literarischen Figuren, die mit vielen humorvollen Details ausgestattet wurden, haben es uns angetan: Der zehn Millionen Jahre alte Drache Koks, der nur gefährlich wird, wenn er Schnupfen hat (seine Nase sieht aus wie ein Feuerzeug mit einer kleinen Flamme), ein blecherner Ritter, dessen Bauch einer alten Registrierkasse gleicht und nicht zu vergessen die eigentliche Heldin Burgfräulein Bö, die in jeder brenzligen Situation zur Stelle ist und einen klaren Kopf behält - obwohl sie einen sprechenden Hut auf dem Kopf hat, der nur dummes Zeug redet und ständig mit Lakritz gefüttert werden möchte. Einfach großartig! Begeistert haben uns jedoch nicht nur die Geschichte und ihre lustigen Akteure, sondern auch die beiliegende CD. Hat man keine Lust mehr die Geschichte zu lesen, so lässt man sich einfach die Handlung von einem großartigen Sprecher erzählen. Die CD enthält die gesamte Geschichte und viele Lieder, die im Buch mit Noten abgebildet sind. Beim Zuhören muss man sich jedoch vorsehen, denn die Lieder gehen direkt in die Beine und bescheren jedem der sie hört einen ausgewachsenen Ohrwurm.

„Ritter Rost und das Gespenst“ von Jörg Hilbert und Felix Janosa wird nicht unser letztes Abenteuer aus dieser Reihe sein, denn die Vielseitigkeit dieser musikalischen und humorvollen Geschichte hat uns sehr begeistert.





Ritter Rost und das Gespenst von Jörg Hilbert und Felix Janosa 
Gebundene Ausgabe: 48 Seiten 
Verlag: Carlsen
Erscheinungstermin: 1. Januar 2012 
ISBN-13: 978-3551270481 
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 5 - 10 Jahre

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen