Samstag, 7. April 2018

[Rezension] "Dieser Augenblick, erschreckend und schön" von Marci Lyn Curtis

"Dieser Augenblick, erschreckend und schön" von Marci Lyn Curtis, Jugendbuch
Copyright: Carlsen/Königskinder
Mit ihrem Debüt "Alles, was ich sehe" hat sich Marci Lyn Curtis viele Fans unter den jungen Lesern gemacht. Es gehört zu den wohl am häufigsten und fast durchweg positiv rezensierten Buchbabys des Königskinder Verlags. Mit ihrem neuen Roman "Dieser Augenblick, erschreckend und schön" beweist die amerikanische Autorin erneut ein Händchen für bewegende Liebesgeschichten. Konfrontierte sie ihr Publikum in ihrem Erstling bereits mit einem traurigen Schicksal - der Blindheit ihrer Heldin Maggie -, so wendet sie sich nun einem noch härteren Thema zu. Und wieder erzeugen ihre Worte abwechselnd einen dicken Kloß im Hals und zugleich ein Lächeln auf den Lippen.

Zwei Jahre sind vergangen, seit Grace ihren Onkel Rusty zuletzt gesehen hat. Solange ist es auch her, dass ihr Vater gestorben ist. Zwei Jahre, in denen sie von einer Pflegefamilie zur nächsten gereicht wurde. In denen sie sich fragte, warum ihr Onkel nicht für sie da ist. Zwei Jahre, in denen Grace versucht hat, ein furchtbares Erlebnis zu verdrängen. Jetzt ist sie wieder bei Rusty in New Harbor. Und alles, was sie versuchte zu vergessen, kommt hoch.

Es ist schwer, dieses Buch nicht zu spoilern. Der Klappentext verrät so gut wie nichts über den Inhalt und das ist auch richtig. Man muss sich von Graces leichten, metaphersicheren Zeilen tragen lassen, von Kapitel zu Kapitel. Man muss mit ihr gemeinsam in dem kleinen Küstenort New Harbor ankommen, ihren Ex-Freund Owen und ihre frühere Freundin Janna wiedertreffen, ihre widersprüchlichen Gefühle spüren, ihre Verunsicherung, ihre Liebe, ihren Schmerz und ihre Wut.

Marci Lyn Curtis hält den Leser zunächst auf Abstand zu ihren Protagonisten. Andeutungen lassen kaum etwas erahnen von dem, was noch kommt. Der sympathsiche Sarkasmus von Heldin Grace lässt die Geschichte luftig wirken. Auch die Nebenfiguren erscheinen trotz ihrer Marotten fast alle charmant. Dann, im Moment eines Augenblinzeln, in einem unvermutet kurzen, halbseitigen Kapitel, lässt Marcy Lyn Curtis Grace ein erschütterndes Bekenntnis machen. Und plötzlich muss man sich an Grace und die sie umgebenden Personen mit einem ganz anderen Wissen vorsichtig neu herantasten.

Der unbefangene Schreibstil und variierende Kapitellängen machen es mehr als leicht, in Graces Geschichte zu versinken. Die Seiten fliegen nur so dahin. Wer Curtis Debüt kennt, weiß bereits, dass ihr Ton eine Spur sentimental ist. Ein positives Gefühl schwingt immer mit. Zwischen Betroffenheit, Erheiterung und Herzschmerz spielt die Autorin gekonnt auf der Klaviatur der Gefühle. Natürlich hätte man das Thema sehr viel konfliktreicher darstellen können. Ein Einschlag Richtung Hollywood-Komposition lässt sich nicht leugnen. Trotzdem wird ein Abstecher ins Tal der Tränen angenehm vermieden. Und die süße Liebesgeschichte lässt ausreichend Raum für Hauptthema und Nebenschauplätze. 

(SPOILER) Für alle, die gerne mehr über die ungefähre Richung des Plots wissen möchten - es geht pauschal gesprochen um Missbrauch. Dieser gestaltet sich im Buch jedoch auf eine Weise, die den Lesern Details gänzlich erspart. Weniger empörend ist die Angelegenheit jedoch nicht und leider auch hautnah an der Realität. Lediglich wird sie hier für die jungen Leser in lockere Romanform gegossen. Warum Marci Lyn Curtis das Thema genau so und nicht anders angegangen ist, erklärt sie in ihrer Danksagung. Die Botschaft, mit der "Dieser Augenblick, erschreckend und schön" den Leser entlässt, wohnt eine Wahrheit inne, die man unangefochten so stehen lassen kann, deren Verinnerlichung im echten Leben aber nicht so leicht gelingen dürfte. Grace wird eine Erfahrung aufgebürdet, die einen Menschen seelisch zerreißen kann. Sie besitzt jedoch eine Stärke, die sie schützt und die man sich für das echte Leben gerne wünscht. 

Fazit: Ein ebenso charmantes, wie auffühlendes Contemporary YA-Buch, das sich auf optimistische Weise an ein unerträgliches Thema heranwagt. Marci Lyn Curtis erzählt eine schöne, bittere, ernste, leichte Liebesgeschichte, ein humorvolles Drama voller Hoffnung und Ermunterung, sein Leben zu leben, egal wie schmerzhaft es manchmal auch ist. Dieser Roman ist wie ein buntbedrucktes Pflaster auf einer hässlichen Wunde. Lesetipp für die junge Leserschaft ab 14 Jahren!



WERBUNG
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung


Dieser Augenblick, erschreckend und schön von Marci Lyn Curtis

Original: The Leading Edge of Now 
Übersetzung: Nadine Püschel
Hardcover: 416 Seiten
Verlag: Königskinder

Erscheinungsdatum: 21. März 2018
ISBN: 978-3551560285
Altersempfehlung: Ab 14 Jahren

Kommentare:

Kathrin Rania hat gesagt…

Oh, ich warte schon die ganze Zeit auf ein paar Meinungen zum Buch - hast du sehr gut und informativ geschrieben!:) Ich hab schon ein bisschen vermutet dass es in diese Richtung geht. Ihr erstes Buch muss ich gestehen, hat mich emotional nicht so gepackt, diesem werde ich aber auch nochmal eine Chance geben! Liebe Grüße, Kathrin von Buchsensibel

Lex hat gesagt…

Hi Kathrin,

wenn man die Thematik bedenkt, lässt sich das Ganze bestimmt noch viel intensiver, emotionaler und bedrückender beschreiben. Es ist ein Kompromiss zwischen süßer Liebesgeschichte, Humor und Ernst und das alles auf die Zielgruppe zugeschnitten. Ich fand die Mischung aber sehr gelungen und mir hat die Aussage einfach so gut gefallen. Ich bin gespannt, wie es dir gefällt und ob dich die Autorin dieses Mal überzeugen kann.

Alles Liebe :-D
Alex

Kommentar veröffentlichen